Dieser Online-Shop und seine Angebote richten sich ausschließlich an Unternehmen, die unsere Waren und Dienstleistungen in ihrer selbständigen beruflichen oder gewerblichen oder in ihrer behördlichen Tätigkeit verwenden. Wir liefern also nicht an Verbraucher.

Der Profi im Baumarkt

Der Profi im Baumarkt
50 % Rabatt für IFH-Förderer

Als Sofortdownload verfügbar

  • Christian Lerch

Jahrgang:

Format:

550,00 € *

zzgl. MwSt., ggfs. zzgl. Versandkosten

Was Sie erwartet:

 Umsätze der Bau- und Heimwerkermärkte mit Handwerkern: insgesamt... mehr

Was Sie erwartet:



  • Umsätze der Bau- und Heimwerkermärkte mit Handwerkern:
    • insgesamt
    • nach Sortimentsbereichen
    • nach Warengruppen
  • Potenziale in der Zukunft: Wachstumskorridor in Zahlen
  • Strategische Bausteine der Profikundenansprache

Zur Studie
Bau- und Heimwerkermärkte in Deutschland – sie gelten schlechthin als die Einkaufsstätte für Gelegenheits- und Hobbyheimwerker, für Hausbesitzer und Wohnungsmieter. Sie bieten auf einer durchschnittlichen Fläche von aktuell knapp 5.400 qm ein umfangreiches Sortiment für die Verschönerung, Renovierung oder den Ausbau von Heim und Garten inklusive vielfältiger Hobby- und Freizeitprodukte. Über 70.000 Artikel halten die flächengrößten Vertreter dieser Betriebsform für die Verbraucher bereit.



Aber nicht nur die oben genannten Kundengruppen gehören zum Klientel dieser großflächigen Vertriebsform des Einzelhandels. Ein Baumarktbesuch offenbart sehr schnell, dass durchaus auch Profis sprich Handwerker – wenn auch zu einem sichtbar geringeren Anteil – anzutreffen sind und zumindest Teile ihres Bedarfs hier decken.
Mehrere Besuche bei verschiedenen Baumarktgruppen zeigen darüber hinaus, dass die „Handwerkerdichte“ je nach Sortimentsbereich und Unternehmen variiert. Und auch die jeweilige Standortgröße, Lage und Konkurrenzsituation vor Ort besitzen Einfluss auf diesen Faktor.

Insgesamt ist aber festzustellen, dass die Bau- und Heimwerkermärkte durchaus auch relevante Umsätze mit Profikunden generieren und diese, insbesondere aufgrund der konzeptionellen Gestaltung der Märkte und damit gezielten Ansprache durch manche Unternehmen, in den vergangenen Jahren gestiegen sind.

Doch auf welche Größenordnung belaufen sich diese Umsätze; wie hoch ist der Umsatzanteil der Baumärkte mit Handwerkern?



Diese Fragen werden in der Branche kontrovers diskutiert. Gespräche mit Baumarktbetreibern auf Konzern- und Marktleiterebene sowie Beratungsmandate haben gezeigt, dass hier keine belastbaren bzw. realen Daten vorliegen; die genannten Antworten wurden indes offen als „Bauchgefühl“ deklariert.



Zentrales Anliegen der Studie "DER PROFI IM BAUMARKT - Umsätze und Potenziale der Baumärkte mit Handwerkern" ist diesen Fragen auf den Grund zu gehen, entsprechende Werte nachvollziehbar zu quantifizieren und darzustellen.

Die IFH-Studie "DER PROFI IM BAUMARKT - Umsätze und Potenziale der Baumärkte mit Handwerkern", Jahrgang 2012, umfasst 35 Seiten mit über 20 Abbildungen und Tabellen.

Inhaltsangaben, Vorworte, Management Summary mehr