Dieser Online-Shop und seine Angebote richten sich ausschließlich an Unternehmen, die unsere Waren und Dienstleistungen in ihrer selbständigen beruflichen oder gewerblichen oder in ihrer behördlichen Tätigkeit verwenden. Wir liefern also nicht an Verbraucher.

Der DIY-Markt in Deutschland

Eine Gemeinschaftsstudie von IFH Köln und Klaus peter teipel | research & consulting

Der DIY-Markt in Deutschland

Als Sofortdownload verfügbar

  • Chrisitian Lerch, Klaus Peter Teipel

Jahrgang:

Format:

Teil :

2.850,00 € *

zzgl. MwSt., ggfs. zzgl. Versandkosten

Die Studie "Der DIY-Markt in Deutschland Teil 1", Jahrgang 2016 liefert folgende Daten:... mehr

Die Studie "Der DIY-Markt in Deutschland Teil 1", Jahrgang 2016 liefert folgende Daten:

  • Marktvolumen des deutschen DIY-Marktes
  • Entwicklung 2005 bis 2015, Prognose bis 2019
  • 30 Warengruppen unter der Lupe:
    - Marktvolumina DIY-Gesamt- und -Kernmarkt
    - Markt-/Wachstumstreiber
    - Jeweilige Distributionsstrukturen mit 21 Vertriebswegen
    - Gewinner und Verlierer bei der Distribution
  • Der DIY-Markt Online im detaillierten Zahlenbild
  • Online-Kaufverhalten im DIY-Segment

 

Zur Studie:

Der DIY-Gesamtmarkt befindet sich befi ndet sich weiter auf Wachstumskurs. Wenngleich im vergangenen Jahr mit einem Plus von 1,0 % nicht an frühere Wachstumsraten und an den Durchschnitt der letzten zehn Jahre (+ 1,5 %) angeknüpft werden konnte, so erreichte der DIY-Markt 2015 mit einem Umsatz auf Endverbraucherebene (inkl. MwSt.) in Höhe von 229 Mrd. Euro einen neuen historischen Höchststand.

Die Sortimente des DIY-Marktes entwickelten sich im vergangenen Jahr dabei unterschiedlich. Während beim Baustoffsortiment leichte Umsatzeinbußen zu beobachten waren, konnten die anderen drei Bereiche Heimwerkersortiment Gartensortiment und das Erweiterungssortiment wachsen.

Als deutlich unterschiedlich erweist sich die Umsatzentwicklung in der langfristigen Betrachtung. So wuchs das Baustoffsortiment seit dem Jahr 2005 um rund 31 %, gefolgt vom Heimwerkersortiment (+ 14 %) und dem Erweiterungssortiment (+ 13 %). Mit + 7 % fällt der Zuwachs beim Gartensortiment aufgrund des schlechten Gartenjahrs 2013 deutlich geringer aus.

Eine Gemeinschaftsstudie von IFH Köln und Klaus peter teipel | research & consulting

Inhaltsangaben, Vorworte, Management Summary mehr